Budo-Klubs fördern mit ihren Angeboten die Persönlichkeitsentwicklung von Jugendlichen und Kindern. Sie vermitteln Respekt und geben ihren Mitgliedern die Möglichkeit neue Sportarten zu erlernen. Bestes Beispiel dafür ist der Budo-Club Bad Arolsen 1975. Er betreut derzeit rund 200 Mitglieder. Dieser können hier in den Sparten Fitnessboxen, Jiu-Jitsu, Judo und Brazilian Jiu-Jitsu trainieren. Das Angebot ist breit gefächert, denn hier finden nicht nur Jugendliche, sondern auch die Erwachsenen ihren Platz.

Konflikte erkennen und richtig reagieren

Dabei geht es allerdings nicht nur um das Erlernen der richtigen Technik, sondern auch um den fairen Umgang untereinander. So lernen die Teilnehmer, wie man mit Konflikten richtig umgeht, wie man sie frühzeitig erkennt und wie man richtig auf sie reagiert. Das gemeinsame Trainieren stärkt das Selbstbewusstsein und führt zur Entwicklung reifer Persönlichkeiten. Hier wird nur nach klaren Regeln gerangelt. Die Selbstverteidigung dient dazu geeignete Techniken für den Fall des Falles zu erlernen.

Ein interdisziplinärer Ansatz führt zum Erfolg

Das Training entwickelt darüber hinaus auch noch die körperlichen und koordinativen Fähigkeiten. So werden die Teilnehmer sowohl sportlich, als auch geistig geschult. Die Trainer des Klubs kommen aus unterschiedlichen Berufsgruppen. Mit dabei sind nicht nur Polizeibeamte, sondern auch Krankenpflegepersonal, Informatiker und Therapeuten. Sie alle haben die entsprechenden Lizenzen, um als Trainer tätig zu werden. Darüber hinaus legen sie großen Wert auf regelmäßige Fortbildungen. Die dabei erlernten Fähigkeiten fließen dann in das Training mit ein. Diese umfassen nicht nur sportliche Techniken, sondern auch pädagogische Fähigkeiten, die bis hin zum Mentaltraining reichen. Das ist gerade in der Vorbereitung auf Wettkämpfe besonders wichtig.

Interessierte Jugendliche haben die Möglichkeit sich auch in diesem Bereich zu engagieren. Sie können sich fortbilden und als Nachwuchstrainer erste Erfahrungen in der Ausbildung sammeln. Die konzentrierte Arbeit im Klub hat diesen auch bei Wettkämpfen erfolgreich gemacht. In den vergangenen Jahren erreichten zahlreiche Mitglieder gute Platzierungen und das in den unterschiedlichsten Disziplinen. Den Verantwortlichen ist die Vermittlung der Traditionen und Philosophien, die hinter den Sportarten stehen besonders wichtig.

Soziale Fähigkeiten sind eine gute Vorbereitung für das Leben

Schließlich geht es beim Sport nicht nur um die körperliche Ertüchtigung, sondern auch um Koordination und den Aufbau von Selbstbewusstsein. Wer regelmäßig Sport betreibt, lernt seinen Körper genau kennen und kann seine Fähigkeiten besser einschätzen. Das ist gerade für Heranwachsende besonders wichtig. Sie lernen wie wichtig Höflichkeit und Respekt sind und nehmen so bereits viel für ihr weiteres Leben mit. Wer seinen Mitmenschen gegenüber höflich und respektvoll auftritt, kann davon privat und beruflich profitieren. Sport stärkt dieses Bewusstsein und etabliert dieses Verhalten im Alltag.

Soziale Fähigkeiten sind eine gute Vorbereitung für das Leben
Soziale Fähigkeiten sind eine gute Vorbereitung für das Leben

Das Angebot an Sportarten im Klub ist umfangreich. Es umfasst mit Ju-Jutsu, den Zehnkampf der Kampfsportarten, der japanischen Kampfkunstart Judo, dem Bodenkampf-dominierten Brazilian Jiu-Jitsu und dem klassischen Jiu-Jitsu Sportarten für jeden Geschmack. Der Klub freut sich immer über neue Mitglieder und bietet Interessenten gerne an, das Training einmal zu beobachten. Derzeit ist das Training aufgrund der Ereignisse ausgesetzt, doch sobald es wieder losgeht ist ein Besuch möglich.

Vielleicht gefällt dir auch das: